3D Paperball. Erklärungsversuch.

Gestern hab ich bei Frau Mutti was Hübsches gesehen, bei dem ich mir so dachte: Och, dasjanett! Vor allem fand ich toll, dass ich das auch selbst ausdrucken kann zu Hause, um mitzubasteln. Hat nämlich die Frau Reh mir kürzlich quasi noch die Nase lang gemacht mit ihrem wirklich TOLLEN Bascetta-/Aurelio-Stern, für den ich hier in K-Town leider kein Bastelset finden konnte *schmoll*…

Yesterday I saw in Frau Muttis Blog something really cute and I thought by myself: Thats a thing! Best on it was, that I could print it myself at home for crafting it. The thing is, that Missus Reh showed up her really freaking out genious Bascetta-star, but I couldn´t find any crafting kit here in town… The following explanations you can find on english here.

Auf meiner Fanpage hat sich herausgestellt, dass viele von Euch diese tollen 3D-Bälle auch gerne basteln würden, aber mit der englischen Anleitung nicht ganz klar kommen. Drum dachte ich mir, ich versuchs Euch mal zu erklären. Zunächst eimal müsst Ihr Euch entscheiden, ob Ihr einen großen, einen mittleren oder einen kleinen Ball (auf dem Bild oben) basteln wollt. Dazu druckt Ihr Euch dann folgene Blätter aus:

(alle Pdfs von „How about Orange„) Tipp: Probiert erstmal die Mediumgröße aus, damit gehts etwas weniger friemelig, um das Prinzip zu verstehen…

Ich habe farbiges Kopierpapier verwendet, Ihr könnt auch normales weißes Papier verwenden oder sogar Kartonpapier, was Ihr gerade vorrätig habt und worauf Ihr Lust habt. Schneidet nun Eure Papierblüten aus, es müssen pro Ball immer 12 einzelne Blüten sein. Achtet darauf, sauber auszuschneiden und exakt einzuschneiden.

Nun steckt Ihr die einzelnen Blütenblätter mit den Schlitzen ineinander, so dass eine Blüte immer mit zwei Nachbarblüten verbunden ist. Somit habt Ihr quasi an einer Blüte (dem Boden) fünf Blüten angesteckt und dort jeweils die Nachbarblüte eingesteckt.

Wenn Ihr diese Halbkugel wie im Bild oben habt, dann nehmt Ihr weitere Blüten und steckt je eine an die bestehende Halbkugel ran, bis nur noch eine Blüte übrig bleibt. Durch die könnt Ihr noch einen Hängebändel ziehen, wenn Ihr Eure Kugeln ans Fenster/an Sträucher/an Zweige/an den Weihnachtsbaum ect.pp. hängen wollt. Ansonsten könnt Ihr auf den Bändel verzichten.

Das letzte Blütenblatt ist etwas kniffelig, da es an fünf Stellen mit den fünf Blüten verbunden werden muß, aber nicht verzweifeln, Ihr befindet Euch schon auf der Zielgeraden! Wenn Ihr diese Blüte reingefriemelt, dann:

Herzlichen Glückwunsch! Ihr habts geschafft!

Wenn Ihr Euch auch solche Kugeln bastelt, würd ich mich wahnsinnig über Links freuen in den Kommentaren, damit ich mal luschern kann, wie Eure so geworden sind! Fröhliches Basteln allerseits!

4 Gedanken zu “3D Paperball. Erklärungsversuch.

Hallo Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar von Euch! Schön, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, um hier vorbei zu schauen! Eure Ines

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s