{Maschinen-Kunde} Rollnaht-Füßchen

Ihr Lieben, habt Ihr nen blassen Schimmer, was das sein soll?  KAPPNAHT? WAS? Noch nie gehört?  Nicht schlimm, ich habe auch gerade erst von Anja  aka mymaki gelernt, wie dieses Ding heißt, welches ich gerade sehr intensiv bemüht habe :D…
Die lieben Evelyn und Uschi haben mich eines besseren belehrt, nicht Kappnaht, sondern ROLLnaht ist hier zu sehen. Entschuldigt die Verwirrung!

image

image

image

Wozu dieses Füßchen gut sein soll?  Und diese seltsamen Schnörkel?  Das zeige ich Euch jetzt, wirklich super easy und äußerst praktisch- insbesondere, wenn frau mehrere gefühlte Kilometer Gardinen-Stoff schön abnähen möchte.

Also, los geht’s. Zum Einfädeln des Stoffes habe ich mir folgendermaßen beholfen: einfach eine kleine Ecke abschneiden und der Stoff fällt sich quasi vom selbst ein mit dem Stoff-Transporteur .

image

image

image

Wichtig dabei ist einfach nur, immer schön dem Stoff mit der linken Hand glatt mitzuführen. Während dem nähen mit der rechten Hand die Stoffkante immer leicht Richtung Mitte zur linken Hand ziehen (nicht fest!), damit immer genug Material vorhanden ist für das Füßchen zum Kante legen.
So sieht das dann aus, wenn als fein gelaufen ist:

image

Wenn frau nicht auf passt und zu viel sog zur Mitte zerrt, kann das schon mal so aussehen *hüstel*…

image

Also Ihr seht, um großen und ganzen kein Hexenwerk, und wenn man sich mal rein geschafft hat, läuft das wirklich ganz easy von der Hand. Versprochen.

Dieses Füßchen war als Standart bei meiner Nähmaschine (Janome  MC6600 vom naehpark.de) mit dabei. Ich nehme an, dass dies bei dem meisten hochwertigeren Maschinen im Lieferumfang dabei ist, lässt sich aber auch einzeln recht günstig nachkaufen.